Erfahrungs­bericht Heimchenweg

Deutsche Wohnen nutzt im Heimchenweg das KIWI Smart Entry an den Hauseingangstüren, die KIWI Schranke, den KIWI Safe im Hauseingang, SmartDOORS für Wohnungstüren und das KIWI Portal. Lesen Sie mehr zu den Erfahrungen von Deutsche Wohnen mit KIWI.

Deutsche Wohnen setzt auf digitale Zugangstechnik – jetzt auch an Wohnungstüren

Seit Sommer 2017 hat die Deutsche Wohnen das digitale Zugangssystem KIWI im Einsatz. Damit stärkt das Wohnungsunternehmen nicht nur seine Rolle als Branchenführer, sondern geht einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung bei der Bewirtschaftung von Immobilien.

 

Mit KIWI wird das Schlüsselmanagement des kompletten Bestandes sukzessive digitalisiert. So können große Effizienzvorteile in der Bewirtschaftung aller rund 160.000 Wohneinheiten deutschlandweit realisiert werden. Dabei fokussiert sich die Deutsche Wohnen bei Bestandsobjekten vor allem auf die Digitalisierung von Hauseingangs- und Kellertüren, sowie Türen zu Gemeinschaftsräumen. Außerdem kommen digitale Schlüsseltresore zum Einsatz. Wohnungstüren werden bei Bestandsobjekten aktuell nicht mit KIWI nachgerüstet.

 

Anders verhält es sich ab jetzt bei Neubau- und Sanierungsprojekten. Hier werden auch die Wohnungstüren mit KIWI ausgestattet. Das passende Produkt dafür ist seit Anfang 2019 auf dem Markt: die SmartDOOR. Mit ihr sind nun Wohnungseingangstüren digital mit KIWI nutzbar. Ein erstes Projekt wurde dazu bereits Ende 2018 realisiert. Bei den Umbau- und Sanierungsarbeiten am ehemaligen Frauen-Wohnheim der Hoechst AG im Heimchenweg in Frankfurt am Main wurde der Zugang aller Türen mit KIWI digitalisiert.

logo deutsche wohnen 300x105 - Erfahrungsbericht Heimchenweg
heimchenweg - Erfahrungsbericht Heimchenweg

Kernsanierung im Heimchenweg mit vielen, innovativen Lösungen

Die umfangreiche Kernsanierung auf Neubauniveau umfasste eine Reihe innovativer Lösungen, sowohl für einzelne Wohnungen als auch für das komplette Gebäude sowie Außenanlagen. Die Wohnungen verfügen nun über ein besonderes Layout und sind beispielsweise mit hochwertigen Küchengeräten, Parkettböden und neuen Balkonen ausgestattet. Durch den Umbau konnte zusätzlicher Wohnraum von insgesamt 625 m² gewonnen werden. Ehemals gemeinschaftlich genutzte Flächen wie Flure und Küchen wurden dafür in die Appartements integriert. Eine neue Videogegensprechanlage mit Touchscreen wurde an der Hauseingangstür installiert und trägt zur allgemeinen Aufwertung des Objektes bei. 

Forderung nach geringem Aufwand

Im Zuge der Sanierung sollten alle Türen inklusive Hauseingangs- und Wohnungstüren sowie eine Schranke komplett erneuert und um eine digitale Zugangstechnik erweitert werden. Der Aufwand für Einkauf, Einbau und Wartung für das Zugangssystem sollte dabei gering gehalten werden. 

holger-rentel

„Mit den SmartDOORS bieten wir unseren Mietern eine komfortable und innovative Lösung. Darüber hinaus haben wir auch viele Vorteile während des Mieterwechsels und in der Bauphase. Beim Einbau werden alle Türen schon inklusive des KIWI Zutrittssystems von einem Systempartner verbaut. So bekommen wir alles aus einer Hand und ersparen uns die Beauftragung mehrerer Gewerke. Durch die direkte Stromversorgung der Technik haben wir außerdem keinen Wartungsaufwand.“

Holger Rentel

Director bei der Deutsche Wohnen. 

kiwi bewohner - Erfahrungsbericht Heimchenweg

Bedürfnisse der Mieter

Die Mietergruppe für das Objekt im Heimchenweg sind vor allem sogenannte „Young Professionals“, junge Arbeitnehmer, die ihre ersten Berufserfahrungen sammeln und flexibel sein möchten. Diese Mietergruppe bringt besondere Anforderungen mit sich: Zum einen legt sie Wert auf smarte Lösungen, zum anderen bringt sie durch eine relativ kurze Mietdauer einen hohen Verwaltungsaufwand für den Vermieter mit sich. Durch den Einsatz von KIWI installiert die Deutsche Wohnen eine Lösung, die beiden Anforderungen gerecht wird. Zugang zu den Wohnungen der Mieter hat die Deutsche Wohnen mit KIWI selbstverständlich nicht, hier kann nur der Mieter Zutrittsrechte vergeben.  

KIWI erfüllt alle Anforderungen von Deutsche Wohnen

Im Zuge der Umbauarbeiten stattete KIWI 87 Wohnungstüren, zwei Hauseingangstüren und eine Schranke mit smarter Technik aus. Zur Öffnung der Türen nutzen Mitarbeiter und Bewohner den KIWI Transponder oder die KIWI App. Zusätzlich befindet sich im Eingangsbereich des Gebäudes ein KIWI Safe, in dem mechanische Schlüssel für selten genutzte Kellertüren hinterlegt sind. Er wird von Mitarbeitern und Dienstleistern genutzt und per KIWI App bedient. 

Zutrittsrechte werden vom Kundenzentrum zentral im KIWI Portal eingerichtet und können stets in Echtzeit per Mausklick geändert werden. Mitarbeitern und Dienstleistern können zeitlich begrenzte Zutrittsrechte für bestimmte Tage erteilt werden. Mieter laden ebenfalls über die KIWI App Gäste zu ihrer Tür ein. 

 

Durch den kompletten Verzicht auf herkömmliche Metallschlüssel und der Nutzung der digitalen Zutrittssteuerung und -kontrolle minimiert die Deutsche Wohnen den Verwaltungsaufwand erheblich. Die KIWI Technik verzichtet auf den Einsatz von Batterien (außer beim KIWI Safe), sodass der Wartungsaufwand auf ein Minimum reduziert werden konnte. Gleichzeitig wird den Mietern ein innovatives, flexibles Zutrittsmanagement geboten. 

deutsche wohnen - Erfahrungsbericht Heimchenweg

Mieter und Mitarbeiter sind zufrieden

Über die Smart DOORS

Der zweitgrößte europäische Türenhersteller Arbonia, mit den deutschen Marken PRÜM und GARANT, hat gemeinsam mit KIWI die SmartDOOR entwickelt.

Dabei handelt es sich um hochwertige Wohnungsabschlusstüren, die um die smarte Zugangstechnologie von KIWI erweitert wurden. Die Komplettlösungen werden fabrikfertig, also mit vorinstallierter KIWI Sensortechnik im Türblatt und einem Motorschloss der Firma Fuhr, ausgeliefert.

www.smart-doors.de