Flatrate-Wohnen

Der Begriff Flatrate heißt, dass ein befristeter Vertrag mit Festpreis determiniert wird, welcher eine freie Nutzung eines Gutes für den festgelegten Zeitraum gestattet. Was jeder beispielsweise von Telefonverträgen kennt, wird nun auch zunehmend beliebter in der Wohnungsbranche. Ein Trend ohne Nebenkosten, das Flatrate-Wohnen, ist aber längst keine neue Erfindung.

Studentenwohnheime nutzen diese Art des Wohnens schon seit langer Zeit. Doch auch immer mehr private Anbieter bieten neben WGs auch Einzelappartements all-inclusive an. Es handelt sich um Mietverträge über kurze Zeiträume, die eine Warmmiete mit allen Nebenkosten enthalten. Von Strom, Wasser, Heizkosten, Internet über komplettes Mobiliar erhalten sie alles, was zum Wohnen benötigt wird. Längst nicht nur Studenten folgen dem Trend. Viel mehr nutzen junge Arbeitnehmer, die flexibel in ihrem Arbeitsleben sind und noch nicht sesshaft in einer Stadt werden möchten, die Möglichkeiten des Rundumpakets.

Allerdings ist Flatrate-Wohnen nicht immer günstig. Da ausschließlich befristete Verträge abgeschlossen werden, sind die Vermieter hierbei nicht an die herkömmliche Mietpreisbremse gebunden. Nach Ende der Verträge kann der Mieter den Preis neugestalten und muss sich dabei nicht an den geltenden Mietspiegel in der Region halten.