PropTech Lexikon:
Digitali­sierung in der Wohnungs­wirtschaft

Internet of Things

Was bedeutet Internet of Things?

Unter diesem Begriff versteht man eine Infrastruktur sogenannter Smart Objects, die mit Hilfe des Internets miteinander kommunizieren, Machine-to-Machine. Smarte Geräte besitzen Prozessoren und eingebettete Sensoren. Sie lassen sich über eine eigene Internetadresse identifizieren. So können Smart Objects selbstständig untereinander kommunizieren. Dabei werden Daten gesammelt, verknüpft und ausgewertet. Durch diesen Zustandsaustausch sind die Maschinen fähig, eine eigenständige Reaktion hervorzurufen. Dies geschieht völlig autonom und macht Input seitens des Nutzers hinfällig.

Jedoch gibt es innerhalb des Internet of Things eine Schnittstelle, über die die Nutzer in das Geschehen eingreifen und aus beliebigen Orten die Geräte steuern und bedienen können. Durch den Datentransfer wird der Nutzer rechtzeitig über nötige Wartungsarbeiten informiert und über mögliche Steigerungen der Geräteeffizienz. Dementsprechend ist es durch die Softwareupdates oft so, dass die Geräte langlebiger werden und die Ersatzkosten somit gesenkt werden, da diese seltener anfallen/erst nach einem längeren Zeitraum fällig sind.

Die Anwendungsbereiche der Smart Objects reichen über allgemeine Informationsversorgung bis automatische Bestellungen. Durch ihre Fähigkeit, sich Situationen anzupassen und auf bestimmte Szenarien zu reagieren, besitzen sie auch Warn- und Notfallfunktionen. Beispiele aus dem Alltag wären ein smarter Kühlschrank, der dem Nutzer per SMS Bescheid gibt, dass die Milch leer ist, eine Kaffeemaschine, die vorm Weckerklingeln des Nutzers den Kaffee bereits durchlaufen lässt oder ein smarter Rauchmelder, der nicht nur bei Feuer, sondern durch Koppelung mit Bewegungssensoren an Fenstern und Türen auch bei Einbruch Alarm schlägt.

Zurzeit werden Smart Objects noch überwiegend im industriellen Umfeld genutzt. Ein einfaches Beispiel, das schon lange genutzt wird, sind intelligente Traktoren. Diese sind über GPS mit der Zentrale verbunden und senden ihren Standort regelmäßig. Infolgedessen können sie spurgenau das Feld befahren. Ebenso werden die Motoren und Bauteile mit Hilfe von Sensoren dauerhaft überprüft und vermeiden so einen Ausfall in der Erntezeit. Somit verschafft uns das Internet of Things Zeitersparnis und effizientere Leistungswege der Produktion.

Die Zusammenfassung der wichtigsten Informationen
Rund um Innovationen in der Immobilienwelt.
Alle 2 Wochen. Kostenlos.

Meistgelesene Blogartikel:

Verbände der Immobilienwirtschaft

Verbaende 300x212 - Lexikon

Kosten der Schlüsselverwaltung

Kosten der Schlüsselverwaltung

Schließanlage: Kosten bei einem Mehrfamilienhaus

Schließanlage Kosten

KIWI ist das schlüssellose Zugangssystem für Türen von Mehrfamilienhäusern. Hausverwalter und Eigentümer können ihr Schlüsselmanagement zentral über das KIWI Portal steuern und Zutrittsberechtigungen in Echtzeit vergeben und entziehen.

kiwi devices min - Lexikon
basic_lock

Unschlagbare Vorteile:

  • Zutrittsrechte mit wenigen Klicks online vergeben
  • Über € 1.900,- pro Jahr bei der Schlüsselverwaltung sparen
  • Komfort und Kundenbindung steigern
  • Sicherheit meiner Immobilien erhöhen
  • Erstmals volle Schlüsselhoheit erhalten
  • Meine Immobilien aufwerten

Ausgezeichneter Service

Mit KIWI wählen Sie höchste Sicherheit, vollen Komfort und ein innovatives Produkt. Die KIWI Sensortechnik ist TÜV zertifiziert. Sowohl KIWI also auch KIWIs Gründer sind von renommierten Medien der Wohnungswirtschaft ausgezeichnet worden.

 

 

ausgezeichnter serivce 300x205 - Lexikon

Do you have any questions about our products and prices or do you wish to order KIWI?
Enter your contact details and we will be in touch within one working day.



  • Wir haben für Sie gerechnet. Mit einem intelligenten Schließsystem können Sie bei einem Objekt mit 10 Wohneinheiten bereits mehr als € 19.000,00 sparen.