Zutrittskontrolle

Elektronische Zutritts­kontrolle

für Ihre Immobilienobjekte

Mit KIWI können Sie alle Türen in Wohnhäusern, Büros und Co-working Spaces online verwalten und schlüssellos per App oder Transponder öffnen. Die Zutrittskontrolle für mehr Komfort und Sicherheit!

Kosten reduzieren

KIWI gibt Ihnen mehr Flexibilität in der Verwaltung Ihrer Immobilien. Da man Zutrittsrechte komplett online verwaltet und KIWI Transponder alle Türen einer Route oder eines Wohnquartiers öffnet, sparen Ihre Mitarbeiter wertvolle Zeit.

Sicherheit erhöhen

KIWI gibt Ihnen mehr Sicherheit. Die verschlüsselte Kommunikation zwischen KIWI Transponder und KIWI Türsensor wurde gemeinsam mit weltweit anerkannten Sicherheitsexperten entwickelt.

Immobilien aufwerten

Mit dem elektronischen Schließsystem von KIWI zeigen Sie, dass Innovation bei Ihren Immobilien schon an der Haustür beginnt. Die Kosten können als Betriebskosten oder Modernisierung umgelegt werden.

KIWI Hardware

KIWI Software

KIWI App

Die KIWI App macht Schlüsselübergaben überflüssig. Zutrittsberechtigungen werden über das KIWI Portal vergeben und der Berechtigte kann mit der KIWI App die Tür einfach mit seinem Smartphone öffnen. Diese Funktion ist ideal für die Vergabe von Zutrittsrechten an Dritte, wie zum Beispiel Dienstleister.

Mit der KIWI App löst KIWI eines der größten Sicherheitsprobleme der Zutrittskontrolle. Denn nutzen Ihre Dienstleister die KIWI App, ist die Sorge um verlorene Schlüssel passé. Zudem sparen Sie kostbare Arbeitszeit ohne zeitaufwändige Schlüsselübergaben und müssen nicht mehr vor Ort sein, um beispielsweise Handwerkern die Tür zu öffnen. Ob Android-Gerät, iPhone oder Smartwatch – die KIWI App ist kompatibel mit Ihren mobilen Geräten.

KIWI Portal

Verwalten Sie alle mit KIWI ausgestatteten Türen und erteilten Zutrittsrechte im KIWI Portal. Schlüsselmanagement und Zutrittskontrolle finden somit online statt, ohne Software oder zusätzliche Kosten.

Das schlüssellose Zutrittssystem KIWI ermöglicht Ihnen die Schlüsselverwaltung per Mausklick. Vergeben oder entziehen Sie Zutrittsrechte für Bewohner, Mitarbeiter oder Dienstleister. Auch die Vergabe von zeitlich begrenzten Berechtigungen ist möglich. Vergessen Sie also alle Sorgen über verlorene oder nachgemachte Schlüssel. Im KIWI Portal sehen Sie auf einen Blick, wer zu Ihrer Immobilie Zutritt hat.

Sie sind nicht vor Ort, aber der Handwerker steht vor der Tür? Auch für diesen Fall bietet die Zutrittskontrolle eine Lösung. Öffnen Sie über das KIWI Portal einfach die Tür aus der Ferne.

Vorteile der elektronischen Schließanlagen von KIWI

Unsere schlüssellosen Produkte von Transponder bis KIWI Smart Entry bieten Ihnen die Lösung für die typischen Probleme, die mit der Schlüsselverwaltung verbunden sind. Kosten und Zeitaufwand werden erheblich reduziert.

Sicheres Netzwerk

KIWI bringt sein eigenes sicheres Netzwerk mit. Es muss keine bestimmte Gebäudeinfrastruktur vorhanden sein.

Kontrolle

Sie kontrollieren wer wann welche Türen öffnen darf.

Übersicht

Sehen Sie alle Ihre Türen online auf einer interaktiven Karte im KIWI Portal.

Flexibel

Das KIWI Zugangssystem ist absolut flexibel und wächst mit Ihrem Immobilienbestand.

Serverstandort

Alle Daten sind sicher auf Servern in Deutschland geschützt.

Ihre Wahl

Chip, App oder Metallschlüssel – Sie können den Türzylinder unterschiedlich schließen oder öffnen.

Fordern Sie ausführliche Informationen unverbindlich an.

RFID-Technologie

Der KIWI Transponder öffnet neben der KIWI App bei gültigem Zutrittsrecht die Tür. Seine Besonderheit ist der Handsfree-Modus, der das berührungslose Öffnen von Hauseingangstüren ermöglicht. Das bedeutet, dass die Tür automatisch entriegelt, sobald der Nutzer sich nähert, wobei der KIWI Transponder beispielsweise in der Handtasche verbleiben kann.

Ermöglicht wird diese Funktion durch den kleinen RFID-Chip des KIWI Transponders. Dieser sendet ein Signal an den KIWI Türsensor, wenn dieser sich in einer Reichweite von bis zu drei Metern befindet. Die Technologie macht ein kontaktloses Öffnen der Tür möglich, indem der RFID-Chip per Funk ein Signal sendet. Die Kommunikation zwischen dem KIWI RFID Transponder und dem KIWI Türsensor findet über den 2,4-Gigahertz-Frequenzbereich statt.

Wie bei allen KIWI Produkten steht beim KIWI Türsensor die Sicherheit an oberster Stelle. Das Herzstück der KIWI Infrastruktur ist TÜV-zertifiziert und entspricht demnach geltenden Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen.

Der Türsensor wird hinter dem Klingelpanel installiert, sodass das KIWI Schließsystem von außen unsichtbar ist. Er empfängt das Signal des Transponders und prüft die Zutrittsberechtigung. Ist diese gültig, kann die Tür vom Nutzer geöffnet werden, ohne Betätigung des Transponders.

NFC-Technologie

Die NFC-Technologie funktioniert ähnlich und nutzt im Fall von KIWI den Standard Mifare DESFire EV2. Dieser Standard ist sicher und wird für die Übertragung von sensiblen Daten wie zum Beispiel bei Bankkarten und elektronischen Reisepässen genutzt. Einen KIWI Transponder zu kopieren, ist damit unmöglich. Im Gegensatz zu RFID ist NFC ein passives System. Das bedeutet, dass der Transponder für die Nutzung des NFC-Systems keine eigene Stromquelle benötigt wie bei RFID, wo die Batterie des Transponders der Stromlieferant ist. Bei NFC wird die Energie von der Türklinke bzw. dem Türknauf geliefert, vor die der Transponder gehalten wird.

Ob NFC oder RFID zum Einsatz kommt, hängt davon ab, in welcher Form der Transponder genutzt wird. RFID wird beim Klick auf den KIWI Transponder und beim berührungslosen Öffnen verwendet, NFC beim Entriegeln der Tür durch das Anhalten des Transponders an die Türklinke bzw. den Türknauf.

Die NFC-Technologie kommt bei KIWI an Wohnungstüren zum Einsatz, RFID sowohl an Wohnungstüren als auch an weiteren Türen im Innenbereich (z. B. Flur- und Kellertüren) sowie Hauseingangstüren und Schranken.

App oder Chip

Die KIWI App ist zentrales Element der Zutrittskontrolle. Über die kostenlose App für Android- und iOS-Geräte vergeben und entziehen Sie Zutrittsrechte. Mieter können beispielsweise Berechtigungen für Reinigungskräfte oder Familienmitglieder erteilen, ohne auf unsichere Schlüsselkopien zurückgreifen zu müssen.

Kernfunktion der KIWI Apps ist das schlüssellose Öffnen der Türen. Es können beliebig viele mit KIWI ausgestattete Türen in der KIWI App verwaltet werden. Benutzerfreundlich wechseln Sie zu der Tür, die Sie öffnen möchten. Ein Klick in der Smartphone App und Ihre Tür entriegelt.

Der KIWI Transponder ist die andere Option, die dem Nutzer das Öffnen der Türen ermöglicht. An Hauseingangsstüren kommt die RFID-Technik zum Einsatz. Der Transponder kommuniziert mit dem KIWI Türsensor. Dieser identifiziert zuverlässig Transponder, wenn Sie sich in Reichweite befinden. An Wohnungstüren mit Smart Locks kommuniziert der KIWI Transponder über NFC. Er eignet sich bestens für regelmäßige KIWI Nutzer, die kein Smartphone besitzen oder benutzen möchten. Häufig profitieren ältere Bewohner von dem kleinen Chip. Er lässt sich optimal als Schlüsselanhänger verwenden und erfordert keine technischen Fähigkeiten.

Den KIWI Transponder gibt es in zwei Ausführungen: KIWI Ki und KIWI Klick. Der KIWI Klick verfügt wie der KIWI Ki über den Handsfree-Modus. Zusätzlich besitzt er einen Button, der das manuelle Entriegeln ermöglicht.

Ist es sicher, meine Türen digital zu öffnen?

Das Zutrittssystem von KIWI ist sicherer als gewöhnliche Schließanlagen mit traditionellem Schlüssel.

Bei der elektronischen Schließanlage KIWI ist Sicherheit die höchste Priorität. Durch ständige Kontrollen und Tests werden die Qualitätsanforderungen und der Sicherheitsanspruch auf dem kontinuierlich verbessert. Die KIWI Bestandteile werden regelmäßig von weltweit anerkannten Verschlüsselungs- und Sicherheitsexperten getestet. Die Kommunikation zwischen KIWI Transponder und KIWI Türsensor ist verschlüsselt. Die Grundlage dieses Prinzips ist zum Patent angemeldet. Die Technologie des KIWI Türsensors ist außerdem TÜV-zertifiziert.

Ein zentrales Thema der Zutrittskontrolle in der Wohnungswirtschaft ist der Datenschutz. KIWI legt größten Wert darauf, dass zu keiner Zeit nachprüfbar ist, wann ein Mieter welche Tür geöffnet hat. Somit bleibt die Privatsphäre der Bewohner geschützt.

Da bei der Zutrittskontrolle abseits vom Bewohnerfall die Nachverfolgung aggregierter, nicht individueller Daten sinnvoll sein kann, ist derzeit ein verfahren in der Entwicklung, das das möglich macht. Das bedeutet, dass Sie nachvollziehen können, wann beispielsweise ein Dienstleister Zugang zu einem Wartungsraum erhalten hat. Mieter bleiben selbstverständlich weiterhin anonym.

So funktioniert das KIWI Portal

Besucherverwaltung: Wie kommen Ihre Gäste rein?

Für Nutzer von KIWI ist das Empfangen von Besuch oder Dienstleistern kein Problem mehr! Wer mit herkömmlichen Schließsystemen stets vor Ort sein oder teure und risikoreiche Schlüsselkopien anfertigen lassen musste, gewinnt mit KIWI Sicherheit und Flexibilität dazu. Über die Einladungsfunktion der KIWI App lässt sich die Besucherverwaltung mit wenigen Klicks erledigen. Vergeben Sie Zutrittsrechte beispielsweise an Handwerker, sodass diese über ihre KIWI App das Gebäude betreten können.

Auch zeitlich begrenzte Zutrittsrechte sind möglich. So müssen Sie keine Termine zur Schlüsselübergabe wahrnehmen. Mit der Besucherverwaltung von KIWI sind Sie immer darüber informiert, wer Zutritt zu Ihrer Immobilie hat. Unsicherheiten über nachgemachte Schlüssel gehören der Vergangenheit an.

Über 600 Wohnungs­unternehmen sind bereits KIWI-Kunden, dazu gehören:

Buchen Sie direkt eine online Demo

Sie erhalten eine Online-Demonstration und können alle Funktionen live kennenlernen.