KIWI-Webinar-Archiv

Bereits gesendete Live-Events im Video-Format

Das KIWI-Archiv: Für jeden Anwendungsfall ein Video!

Wählen Sie aus dem Archiv die Videos aus, die Sie sehen möchten. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung!

1
2
3
1
2
3

Rubrik wählen

Video wählen

Unterhalten lassen

632
Minuten Content
58
beantwortete Fragen
644
Zuschauer
93
% positives Feedback

Die KIWI-Interviews

Zu Gast: Lars Lippelt (Geschäftsführer der KHW Kommunale Haus und Wohnen GmbH)

Dass an digitalen Lösungen kein Weg vorbeiführt, ist in der Wohnungswirtschaft kein Geheimnis mehr. Wie so ein Produkt-Rollout in der Praxis aussieht, ist für die Entscheider von Wohnungsunternehmen dennoch spannend zu beobachten.
Lars Lippelt leitet seit Oktober 2019 die KHW in Rheda-Wiedenbrück als Geschäftsführer. Er ist Mitglied der Royal Institution of Chartered Surveyors (MRICS) und Gastdozent beim EBZ (Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft) in Bochum.

Zu Gast: Iris Jachertz (Chefredakteurin von DW Die Wohnungswirtschaft (Haufe Group))

Mit ihrer Redaktion bewegt sich Iris Jachertz in einem reichweiten- und meinungsstarken Umfeld: Zum Haufe-Portfolio in diesem Segment zählen neben der DW auch das Magazin immobilienwirtschaft, das Internetportal Haufe.de/immobilien und der Podcast L’Immo. Die Journalistin wird einen unabhängigen und unversperrten Blick auf die Entwicklung der Wohnungswirtschaft geben, insbesondere die Digitalisierung. Anschließend können im Live-Chat direkt Fragen an Iris Jachertz gerichtet werden.

Zu Gast: Benjamin Pflaum (Mitglied der Geschäftsleitung bei EY etventure)

Seit 15 Jahren beschäftigt sich Benjamin Pflaum mit Geschäftsmodellinnovationen und dem Aufbau von Digitaleinheiten. Im Webinar wird Karsten Nölling mit ihm über konkrete Projekte aus der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sprechen.

Zu Gast: Oliver Bräunig (Head of Sales and Business Development Europe von Liberkee)

Zusammen mit Liberkee, einer ehemaligen Tochtergesellschaft der Huf-Gruppe, entwickelt KIWI erste Schritte für eine gemeinsame Lösung für den digitalen Zugang zu Wohnhäusern und Fahrzeugen im Quartier. Damit wachsen Mobilität und Immobilien näher zusammen. Im KIWI-Interview spricht KIWI-Geschäftsführer Karsten Nölling mit dem Mobilitäts- und Digitalisierungs-Experten Oliver Bräunig unter anderem über bedarfsgerechte (Mieter-) Mobilität durch Sharing und über die Vorteile von nahtlosem, digitalem Zugang für mobile Pflegeteams und weitere Dienstleister im Quartier.

Zu Gast: Eva Weiß (Geschäftsführerin der BUWOG Bauträger GmbH)

Die gelernte Bankkauffrau und Immobilienfachwirtin Eva Weiß kann auf einen großen Erfahrungsschatz in der Immobilienbranche zurückgreifen: Seit 27 Jahren ist sie in verschiedenen Rollen in der Branche tätig, seit letztem Jahr als Geschäftsführerin der BUWOG Bauträger GmbH. Derzeit ist für sie und ihre 120 Mitarbeiter u. a. der Neubau stark im Fokus: Rund 12.000 Wohneinheiten befinden sich aktuell in der Development-Pipeline der BUWOG.

Zu Gast: Sandra Wehrmann (Vorständin der degewo)

KIWI-CEO Karsten Nölling begrüßte die degewo-Vorständin Sandra Wehrmann zum Gespräch. Es ging u. a. um die Sichtweise der degewo AG, dem größten kommunalen Wohnungsunternehmen Berlins, auf die Digitalisierung. Zudem sprachen Nölling und Wehrmann über die Rolle des Kompetenzzentrums DigiWoh (Digitalisierung Wohnungswirtschaft) als Starthilfe für „digitalisierungswillige“ Unternehmen, bei dem Frau Wehrmann ebenfalls im Vorstand vertreten ist.

Zu Gast: Lee Odess (US-Zutritts-Experte)

Es gab das erste englischsprachige Webinar von KIWI: Karsten Nölling hatte den US-Zutritts-Experten Lee Odess zu Gast, mit dem er über das Potential digitaler Schließsysteme auf dem US-Markt sprach wird sowie über das zunehmende Zusammenspiel von Smart Home, Smart Building and Smart City. Ebenfalls spannend ist der Vergleich des US-Marktes mit dem europäischen Markt.

Zu Gast: Robert Betz (Director Digital Real Estate)

Bei den Wirtschaftsprüfern der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft berät Robert Betz in erster Linie Immobilienunternehmen in verschiedenen Assetklassen. Im Gespräch mit KIWI-CEO Karsten Nölling spricht Robert Betz u. a. über die Finanzierbarkeit der Digitalisierung (insb. für einzelne Unternehmen), über die Entwicklung der All-inclusive-Miete und über die Wichtigkeit des digitalen Zutritts für die Wohnungswirtschaft im Allgemeinen.

Zu Gast: Henrik Thomsen (Vorstandsmitglied und CDO bei der Deutsche Wohnen)

Henrik Thomsen ist bei der Deutsche Wohnen als Vorstandsmitglied und Chief Development Officer (CDO) für die Bereiche Neubau- und Bestandsinvestitionen, technische Infrastruktur und Digitalisierung verantwortlich. Er wird sich über die Themen digitale Gebäude und digitale Quartiere unterhalten sowie über Neubau gegenüber Bestand und wie sich künftige Geschäftsmodelle mit einer effizienten Immobilienverwaltung vereinbaren lassen. Zudem wird er über seine persönlichen Erfahrungen mit KIWI und weiteren Digitalisierungsprojekten berichten.

Zu Gast: Prof. Dr. Verena Rock (Professorin für Immobilieninvestment)

Frau Verena Rock ist Professorin für Immobilieninvestment und -portfoliomanagement an der Technischen Hochschule Aschaffenburg und leitet dort den Masterstudiengang Immobilienmanagement.
Im Gespräch mit KIWI-CEO Karsten Nölling wird sie sich zu den wichtigsten und überraschendsten Erkenntnissen der Studie unterhalten und die Frage beantworten, warum der größte Teil der PropTechs weniger als 500.000 Euro Umsatz pro Jahr machen und was das für die Branche bedeutet.

Zu Gast: Ingeborg Esser (Hauptgeschäftsführerin des GdW)

Ingeborg Esser ist Hauptgeschäftsführerin des GdW, dem größten Verband der Wohnungswirtschaft mit 14 Regionalverbänden. Im Gespräch mit KIWI-CEO Karsten Nölling geht es z.B. um die Sichtweise des GdW auf den Stand der Digitalisierung, um konkrete Optionen für Geschäftsmodelle der Branche und natürlich um Proptechs sowie einem Blick ins Jahr 2030.

Zu Gast: Claudius Moor (Geschäftsführer der Türendivision der Arbonia Gruppe)

In dem ersten Interview der neuen Reihe geht es um Digitalisierung von Türen und Gebäuden aus Sicht des größten Türenherstellers für den Geschosswohnungsbau.

Die KIWI-Webinare

Digitaler Zugang für Nischen-Anwendungsfälle wie Co-Working-Spaces und Lagerräume

Immer mehr Wohnungsunternehmen nutzen KIWI nicht nur direkt für die Bewirtschaftung ihrer Mehrfamilienhäuser an Haustüren, Kellertüren und Wohnungstüren, sondern auch für weitere Anwendungsfälle wie Co-Working-Flächen, Lagerräume, Waschküchen, Gemeinschaftsräume, Fahrradkeller, Fitnessräume, Gästewohnungen, möbliertes Wohnen und ähnliches.

Auch und gerade hier kann digitaler Zugang natürlich sehr viele Probleme lösen und Effizienz, Komfort und Sicherheit deutlich erhöhen. Und natürlich funktionieren auch diese Anwendungsfälle auf der gleichen zentralen KIWI-Plattform.

In 7 Schritten zum erfolgreichen Digitalisierungsprojekt in der Wohnungswirtschaft

KIWI realisiert jeden Monat 10 bis 15 Kundenprojekte – mit steigender Tendenz. Für viele Unternehmen der Wohnungswirtschaft ist KIWI das erste Digitalisierungsprojekt und damit eine wichtige Change-Management-Aufgabe – von der Geschäftsführung bis zu den Mitarbeiter*innen vor Ort. Wir haben 7 Stufen identifiziert, die besonders erfolgreiche Implementierungsprojekte gemeinsam haben. Diese gelten nicht nur für die Einführung eines digitalen Schließsystems, sondern auch für andere Digitalisierungsprojekte.

KIWI im seriellen Neubau: maxmodul und KIWI

Die Max Bögl Modul AG setzt bei seinem modularen Bausystem maxmodul auf das digitale Schließsystem von KIWI. Die vorinstallierte Zugangstechnik passt perfekt in das Plug-and-Play-Konzept und erhöht die Sicherheit sowie die Effizienz der Gebäude. Erfahren Sie, welche Faktoren bei einem digitalem Schließsystem den entscheidenden Wettbewerbsvorteil bringen.

Offene Schnittstellen: die KIWI API und die Bedeutung digitaler Plattformen

KIWI, das digitale Schließsystem. KIWI steht für digitalen Zugang für alle. Ob Vermieter, Hausmeister, Bewohner, Techniker, Pflegedienste oder Müllentsorger. Das elektronische Schließsystem ermöglicht eine effizientere Bewirtschaftung und macht dabei das Wohnen sicherer und einfacher.

Wie erhalten Sie mit KIWI den entscheidenden Wettbewerbsvorteil?

Erfahren Sie, welche Faktoren bei einem digitalem Schließsystem den entscheidenden Wettbewerbsvorteil bringen und anhand eines Beispiels, wie „KIWI in der Praxis“ funktioniert.

Wirtschaftliche Vorteile eines digitalen Schließsystems – Kosten und Nutzen

In diesem Webinar erhalten Sie den direkten Vergleich: Kosten eines traditionellen Schlüsselsystems vs. ein digitales Schließsystem.

Bestandsimmobilien mit digitalem Schließsystem nachrüsten: So geht’s!

Im Webinar erläutert Nicole Krtschil-Gebert, Key Account Managerin bei KIWI, welche Faktoren bei der Umstellung von einem rein mechanischen Schließsystem zu einer digitalen Lösung eine Rolle spielen. Sie erklärt, wie ein Pilotprojekt aussehen kann und wie der Schritt in den vollständigen Rollout gelingt. Sie erläutert die verschiedenen Anwendungsfälle, die klassischerweise in einem Mietshaus vorkommen und welche Zielsetzungen bei der Verschlankung der Zutrittsverwaltung sinnvoll sind. Zudem erklärt Krtschil-Gebert, wie KIWI aktiv beim Digitalisierungsprozess hilft und stellt zugleich vor, wie Großkunden wie z. B. die Deutsche Wohnen SE vom Pilotprojekt in den Rollout übergegangen sind.

Webinar-Spezial zum KIWI-Hackathon im Rahmen der REAL PropTech 2021

Zwei Wettbewerbs-Kategorien, drei Teams und ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro – der KIWI-Hackathon 2021 war aufregend und hat einige interessante Lösungen für die Wohnungswirtschaft hervorgebracht!

KIWI-Produktmanager Leon Hilland und KIWI-Key Account Managerin Nicole Krtschil-Gebert werfen im Webinar gemeinsam einen Blick zurück auf die eingereichten Lösungen und werden besonders die Sieger-Beiträge etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Die 5 häufigsten Fragen zu KIWI

Ein Klick auf den Transponder oder in der Smartphone-App und schon ist die Tür entriegelt – KIWI ist im Alltag ausgesprochen einfach zu bedienen, sowohl für Bewohner und Dienstleister (z. B. Handwerker) als auch für Verwalter.

Zugleich hat KIWI zahlreiche Funktionen und Eigenschaften, die das Zutrittsmanagement selbst bei großem Immobilienbestand einfach, intuitiv und effektiv gestalten. Das System wurde für die Wohnungswirtschaft konzipiert – genutzt wird das digitale Schließsystem sowohl von kleinen, kommunalen Wohnungsunternehmen, Genossenschaften sowie von Konzernen wie der Deutsche Wohnen SE.

New Work – moderne Arbeitsmethoden in Unternehmen

KIWI-Key-Account-Managerin Nicole Krtschil-Gebert und das People&Culture Team Helen & Valeska stellen Ihnen das Kernthema der heutigen Zeit vor.

Doch seit wann sprechen wir eigentlich schon über New Work und welche Bestandteile gehören dazu? Am Beispiel von KIWI brechen wir diesen Schlüsselbegriff auf und zeigen anhand einer virtuellen Office Tour KIWI’s New Work-Ansätze auf.

Die SmartDOORS-Webinare

Qualitätstüren mit KIWI-Technik “ab Werk” (PRÜM)

Elektrifizierte Türen der Marken PRÜM, GARANT und Novoferm, “ab Werk” ausgestattet mit dem digitalen Zutrittssystem von KIWI – willkommen bei der SmartDOOR! Im Webinar mit Nicole Krtschil-Gebert, Key Account Managerin bei KIWI, lernen Sie sämtliche Vorteile der “smarten” Tür kennen, die für zahlreiche Anwendungsfälle infrage kommt, vom Hauseingang über Keller, Wirtschaftsräume und Laubengänge bis hin zum Wohnungseingang.

Qualitätstüren mit KIWI-Technik “ab Werk” (GARANT)

Elektrifizierte Türen der Marken PRÜM, GARANT und Novoferm, “ab Werk” ausgestattet mit dem digitalen Zutrittssystem von KIWI – willkommen bei der SmartDOOR! Im Webinar mit Nicole Krtschil-Gebert, Key Account Managerin bei KIWI, lernen Sie sämtliche Vorteile der “smarten” Tür kennen, die für zahlreiche Anwendungsfälle infrage kommt, vom Hauseingang über Keller, Wirtschaftsräume und Laubengänge bis hin zum Wohnungseingang.

SmartDOOR Stahl – Eine elektrifizierte Stahltür aus dem Hause Novoferm

Elektrifizierte Türen der Marken PRÜM, GARANT und Novoferm, “ab Werk” ausgestattet mit dem digitalen Zutrittssystem von KIWI – willkommen bei der SmartDOOR! Im Webinar mit Nicole Krtschil-Gebert, Key Account Managerin bei KIWI, lernen Sie sämtliche Vorteile der “smarten” Tür kennen, die für zahlreiche Anwendungsfälle infrage kommt, vom Hauseingang über Keller, Wirtschaftsräume und Laubengänge bis hin zum Wohnungseingang.

Die Moderatoren

Karsten Nölling

Der Experte für Wohnungswirtschaft Karsten Nölling ist seit September 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung der KIWI.KI GmbH. Bereits seit Ende 2014 war er als Vertriebsleiter bei KIWI tätig und Mitglied des Executive Committees.

Nicole Krtschil-Gebert

Nicole Krtschil-Gebert ist Key Account Managerin bei KIWI und auf Neubau-Projekte spezialisiert. Bei sämtlichen SmartDOOR-Projekten, die KIWI gemeinsam mit PRÜM, GARANT und Novoferm umsetzt, ist die studierte Kommunikationswissenschaftlerin der Dreh- und Angelpunkt. Vor ihrer Zeit bei KIWI war sie unter anderem für die Deutsche Telekom und KÄRCHER aktiv.

Sie möchten einmal Live dabei sein?

Dann sichern Sie sich noch heute Ihren Platz in unserem nächsten Live-Webinar.