Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz, kurz KI, ist eine Wissenschaft und Teilgebiet der Informatik. Im Englischen wird sie auch Artificial Intelligence, abgekürzt AI, genannt. Der Begriff wurde vom Informatiker John McCarthy geprägt und besagt, dass eine Maschine in der Lage ist, menschliches Verhalten durch künstliche Intelligenz nachzuahmen. Dieses Prinzip beruht auf der Annahme, dass die menschliche Intelligenz aus der Summe verschiedener Berechnungen besteht.

KI setzt sich mit der Forschung intelligenter Problemlösungsverhalten auseinander. Das Ziel ist es, dass Computersysteme die Aufgaben lösen können, indem sie Muster erkennen, Zugriff auf große Datenmengen haben und Wahrscheinlichkeiten berechnen. Dabei wird angestrebt, dass sie letztendlich selbstlernend handeln können.

Um zu entscheiden, ob eine Maschine intelligent ist, kann der Turing Test verwendet werden. Dort unterhält sich ein Proband mit der Maschine und gleichzeitig mit einem anderen Menschen. Allerdings anonym über einen Chat. Die Maschine gilt als intelligent, sollte der Proband am Ende nicht sagen können, welcher der beiden Gesprächspartner der Mensch und wer die Maschine ist.

Ein Beispiel für selbstlernende Systeme, das nicht nur simulieren, sondern auch ergänzen kann, ist Deep Blue von IBM. Diese Maschine schaffte es 1997 nach 6 Partien den damaligen Schachweltmeister zu besiegen. Andere bekanntere Beispiele sind Siri und Cortana. Der Fortschritt in der Entwicklung wurde vor allem durch bessere Speicher- und Prozessorleistungen gefördert, ebenso mit dem Durchsetzen des Internets.

Hier erfahren Sie mehr über Machine & Deep Learning, Unterbereiche von KI.