PropTech Lexikon:
Digitali­sierung in der Wohnungs­wirtschaft

Elektronische Schließanlagen

Was bedeutet Elektronische Schließanlagen?

Die Alternative zur mechanischen Schließanlage ist die elektronische Schließanlage. Dieses besteht meist aus einer elektronischen Türkomponente, einem Schließmedium und einer zentralen Verwaltungssoftware. Dabei handelt es sich bei der elektronischen Türkomponente um elektronische Schließzylinder, Smart Locks oder Wandlesegeräte.

Als Schließmedium versteht man das elektronische Medium zur Identifikation, das den standardmäßigen Schlüssel ersetzt. Dies können Transponder, Schlüsselkarten, Smartphone-Apps oder beliebige funkgesteuerte Zutrittsmedien sein. Dabei findet die Übertragung hier oft über Funk oder WIFI statt. Durch die Technologie eines aktiven RFID-Chips ist es auch möglich, die Tür berührungslos im sogenannten Handsfree-Modus zu öffnen.

Die Verwaltung findet über eine Software oder eine webbasierte Onlineanwendung statt. Damit kann die Verwaltung dann Zutrittsrechte verteilen, entziehen oder sie zeitbegrenzt gewähren. Allerdings gibt es online wie offline Verknüpfungen. Offline müssen die Zutrittsrechte manuell am Objekt vor Ort geänderte werden. Dies hat im Gegensatz zur Online-Verwaltung aus der Ferne einen großen Verlust an Reaktionsgeschwindigkeit zufolge. Grundsätzlich wird die Arbeit der Hausverwaltung vereinfacht. Ebenso ist es zeiteffizienter, da im Gegensatz zu mechanischen Schlössern keine Schlüsselübergaben mehr nötig sind.

Beispielweise bietet KIWI eine elektronische Schließanlage an, bei der die Transponder aus der Ferne in Echtzeit gesperrt werden können. Die schnelle Reaktionszeit verhindert, dass bei Transponderverlust der Finder diesen missbrauchen könnte und sich unerlaubt Zutritt zur Immobilie verschafft. Somit wird die Immobile sicherer und Austauschkosten der Schließanlage werden gespart, da durch Deaktivierung des Transponders ein Austausch nicht mehr nötig ist.

Die Anwendung von elektronischen Schließanlagen ist an den verschiedensten Zugangspunkten möglich, ob nun an Haus-, Wohnungs- oder Zwischentüren, sowie Toren, Rolltoren und Schranken. Dabei ist es nicht selten erforderlich, Dritten Einlass zu gewähren, wie Handwerkern, Lieferdiensten, Dienstleistergruppen oder Gewerken. Diese können ebenfalls ein Schließmedium mit einem temporären Zutrittsrecht erhalten.

Es ist möglich, Verknüpfungen durch die so sogenannten API-Schnittstellen mit weiteren nützlichen Programmen herzustellen, beispielsweise bereits genutzte ERP-Systeme oder Smart Home Anwendungen. So kann die Tür Teil eines Smart Homes werden.

Die Zusammenfassung der wichtigsten Informationen
Rund um Innovationen in der Immobilienwelt.
Alle 2 Wochen. Kostenlos.

Meistgelesene Blogartikel:

Verbände der Immobilienwirtschaft

Verbaende 300x212 - Lexikon

Kosten der Schlüsselverwaltung

Kosten der Schlüsselverwaltung

Schließanlage: Kosten bei einem Mehrfamilienhaus

Schließanlage Kosten

KIWI ist das schlüssellose Zugangssystem für Türen von Mehrfamilienhäusern. Hausverwalter und Eigentümer können ihr Schlüsselmanagement zentral über das KIWI Portal steuern und Zutrittsberechtigungen in Echtzeit vergeben und entziehen.

kiwi devices min - Lexikon
basic_lock

Unschlagbare Vorteile:

  • Zutrittsrechte mit wenigen Klicks online vergeben
  • Über € 1.600,- pro Jahr bei der Schlüsselverwaltung sparen
  • Komfort und Kundenbindung steigern
  • Sicherheit meiner Immobilien erhöhen
  • Erstmals volle Schlüsselhoheit erhalten
  • Meine Immobilien aufwerten

Ausgezeichneter Service

Mit KIWI wählen Sie höchste Sicherheit, vollen Komfort und ein innovatives Produkt. Die KIWI Sensortechnik ist TÜV zertifiziert. Sowohl KIWI also auch KIWIs Gründer sind von renommierten Medien der Wohnungswirtschaft ausgezeichnet worden.

 

 

ausgezeichnter serivce - Lexikon